Badezimmer
Persönliche Wellness-Oase

Von der Nasszelle zum privaten Spa

Die durchschnittliche Größe eines Badezimmers in Deutschland beträgt nur 7,8 m², das bedeutet, dass etliche Bäder noch darunter liegen. Dennoch wünschen sich viele eine Wellness-Oase statt einer funktionalen Nasszelle. Mit ein paar optischen Tricks und modernen Badmöbeln, Armaturen sowie wohnlichen Materialien, kann es problemlos gelingen, ein Maximum an Komfort auf wenigen Quadratmetern zu erzielen und dem Traum vom eigenen Spa näher zu kommen.

Abschied vom hygienischen Weiß. Bringen Sie Farbe ins Spiel

Weiße Fliesen an Wand und Boden wirken zwar sauber und hygienisch aber auch kalt und steril. Mit sanften, warmen Tönen wie Sand und Greige trotzen Sie der Langeweile und bleiben dennoch in einem neutralen Farbspektrum, das Raum für Akzente lässt. Großflächige Fliesen strahlen Eleganz aus. Sie haben darüber hinaus den Vorteil, dass sich beim Verlegen nur wenige Fugen ergeben, die verschmutzen könnten. Fliesen Sie Ihr Badezimmer nicht vollständig. Es reicht, wenn die Bereiche um Dusche, Wanne und Waschplatz mit Fliesen ausgestattet sind, weitere Wandflächen können auch gestrichen werden. Hier haben Sie die Möglichkeit, farbige Akzente zu setzen. Das schafft eine ungeahnte Wohnlichkeit und sorgt für mehr Atmosphäre im Badezimmer. Diese wird mit Textilien wie Handtüchern und Badematten sowie mit der Fensterdekoration noch weiter unterstützt.

Ins rechte Licht gesetzt

Für die gute Stimmung im Bad sorgt eine angenehme und funktionale Beleuchtung. Sie muss zweierlei können: Zum einen benötigen Sie im Bad ein Allgemeinlicht, das den gesamten Rahmen beleuchtet, aber nicht kalt oder ungemütlich ist. Ideal ist eine Beleuchtung, die sich dimmen lässt. Am Spiegel wiederum benötigen Sie helles und schattenfreies Licht zum Schminken oder Rasieren. Hier gibt es praktische Spiegelschränke, bei denen eine Rundumbeleuchtung integriert ist. Wenn Sie es so richtig gemütlich haben wollen in ihrem Badezimmer, zum Beispiel wenn Sie sich ein Vollbad gönnen, schaffen Sie mit Kerzen und Duftölen eine entspannende Atmosphäre.

Ideal für kleine Bäder: Einrichtung aus einem Guss

Sie prägen das Ambiente und sorgen für Ordnung: die Badmöbel. Bei MONDO gibt es eine große Auswahl an Modellen und Materialien. Entscheiden Sie sich für Schränke mit Auszügen, denn darin haben Sie den besten Überblick über den Inhalt. Das kann in der morgendlichen Rushhour wertvolle Minuten sparen. Gerade in kleinen Bädern sieht es gut aus, wenn alle Badmöbel aus einer Serie stammen. Das gibt dem Raum eine einheitliche und elegante Optik.

Duschen ohne Grenzen

In den meisten modernen Bädern stellt die Dusche das Zentrum dar. Schon lange ist sie nicht mehr simple Nasszelle zur Körperreinigung. Für viele ist die Dusche heute ein Wellness-Tempel, in dem Wasser erlebbar ist. Am besten geht das mit modernen Duschsystemen mit Thermostaten, bei denen sich ganz nach Wunsch Wassertemperatur und Durchflussmenge einstellen lassen. Das bedeutet, dass Sie heiß und kalt im Wechsel oder bei einer bestimmten Temperatur duschen können, ohne dies jedes Mal neu einstellen zu müssen. Sie drücken einen Knopf und Ihre voreingestellte Duschchoreografie läuft ab. Wer es nicht ganz so ausgeklügelt braucht, kann sich für ein modernes Duschsystem aus Duschhimmel und Handbrause entscheiden. Diese Variante lässt sich leicht nachrüsten.

Wenn Sie eine neue Dusche planen, wählen Sie eine bodenebene Duschfläche. Diese ist pflegeleicht und eine Investition in die Zukunft. Wir werden alle nicht jünger, und eine bodenebene Dusche kann auch im Alter gut genutzt werden. Es gibt keine Schwelle, über die man stolpern könnte und bei Bedarf kann die Fläche sogar mit einem Rollstuhl befahren werden. Für noch mehr Komfort wählen Sie eine Glasabtrennung statt eines Duschvorhanges. Hier gibt es praktische Modelle für kleine Bäder, bei denen sich die Glasflächen vollständig an die Wand klappen lassen. Wird nicht geduscht, bleibt nur die Duschfläche sichtbar.
 

Der perfekte Ort zum Abtauchen

So ein entspannendes Vollbad kommt nie aus der Mode. Wenn Sie also die räumlichen Möglichkeiten haben, planen Sie in ihr Bad unbedingt eine Wanne mit ein. Hier gibt es Modelle, die in jeden Winkel passen. Ob trapezförmig, dreieckig oder rund – Badewannen sind heute in allen Formen und Variationen erhältlich. Ergänzen Sie Ihre Wanne mit einer Wannenbrücke, dann können Sie Ihr Schaumbad mit Kerzen, einem Buch oder sogar einem Gläschen Sekt genießen.

Täglicher Treffpunkt – der Waschplatz

Kein Ort im Badezimmer ist so frequentiert wie der Waschplatz. Hier werden die Zähne geputzt, Hände gewaschen und Haare gebürstet. Für Familien eignen sich Doppelwaschplätze ganz besonders, denn sie können zu Stoßzeiten Entlastung schaffen. Ausgestattet ist der moderne Waschplatz mit hochwertigen Armaturen und ausreichend Stauraum. Praktisch sind Schubladen, so können Sie von oben erkennen, was sich darin befindet. Das hilft, Ordnung zu halten. Ein großer Spiegel vervollständigt den Waschplatz. Damit er nicht beschlägt, wenn gleichzeitig geduscht wird, wählen Sie ein beheiztes Modell. Dann bleibt der Spiegel immer klar.

Das gewisse Extra

Zuletzt wird Ihr Bad zur Wellness-Oase, indem Sie ihm Ihren ganz persönlichen Stempel aufdrücken. Entscheiden Sie sich für einen Look und ergänzen ihn mit ausgewählten Dekoelementen, z.B. mit Fundstücken vom Strand. Auch Pflanzen tragen zu einer behaglichen Atmosphäre im Bad bei. Sie sorgen für exotischen Charme. Viele tropische Gewächse gedeihen sehr gut im feucht-warmen Badklima, darunter die Grünlilie und Orchideen. Mit Duftkerzen und -ölen holen Sie sich feine Aromen in Ihr Traumbad und verleihen ihm je nach Wunsch einen frischen oder exotischen Duft.


Copyright 2019